ESV Mittewald

esv_mittewaldAm 19. Dezember 1979 fand die Gründungsversammlung des Eisschützenvereins in Mittewald statt. Mit einfachsten Mitteln wurde damals die Idee geboren, in Mittewald einen Verein auf die Füße zu stellen, der dem bis dahin im Dornröschenschlaf liegenden Ort etwas Leben bringen sollte. Der im Jahre 1979 gewählte Vorstand mit Obmann Linder Manfred, Obm. Stv. Hofmann Hans, Kassier Walder Johann, Stv. Außerdorfer Alois und Schriftführer Theurl Walter, Stv. Brunner Helmut, wurde alle Jahre entlastet und immer wieder neu gewählt. Dies allein zeigt schon, dass immer ganze Arbeit geleistet wurde und Mitglieder wie Ortsbevölkerung die Leistungen auch anerkannten.

esv_miwa_-_damenDer Verein betreute einen Eislaufplatz, 2 Eislaufbahnen (im Sommer auf Asphalt) und ein Vereinslokal. Das Lokal wurde im Herbst 1983 um S 120.000,-- auf den neuesten Stand gebracht. Vor allem waren ab diesem Zeitraum auch die sanitären Anlagen gegeben, sowie ein kleiner Gastbebetrieb möglich. Nach der Kollaudierung wurde die Kantine am 2. Dezember 1983 wieder eröffnet. Die Bevölkerung wusste die Initiativen des Vereins zu schätzen, da die nunmehrige Sportkantine des ESV das einzige öffentliche Lokal in Mittewald war, wo sich jung und alt wohl fühlen konnten.

Der ESV veranstaltete seit 1982 und in den darauf folgenden Jahren immer wieder sehr erfolgreich Platzkonzerte mit den beiden Musikkapellen aus Assling und Anras. Dazu gab es Mondscheinrodeln, internationale Turniere auf Eis, Lattlschiessen, Vereinsmeisterschaften im Mannschafts- und Einzelbewerb. 1983 fand auch zum 1. Mal ein Rosenmontag-Gschnas mit Tanz und ein Kindermaskenlauf statt.

Im Jahre 1984 verunglückte der allseits beliebte Funktionär und Kamerad Brunner Helmut tödlich. Seine Tätigkeit als Schriftführer Stv. übernahm Unterweger Hansjörg.

Die nicht immer ganz dankbare Aufgabe der Bedienung in der Kantine des ESV übernahm ab 1985 Frau Tscholl Maria, die bis zu ihrer Pensionierung 2005 "durchhielt".

Am 12. September 1986 war eine außerordentliche Vollversammlung notwendig, da der Obmann Linder Manfred plötzlich und für alle völlig unerwartet verstarb.

Zum neuen Obmann wurde Mair Reinhard bestellt, Stellvertreter blieb weiterhin Hofmann Hans, der diese Tätigkeit im Jahre 1989 an Jungmann Franz jun. weitergab. Seit 1990 ist Frau Bodner Maria die Kassierin des ESV Mittewald.

Das Gründungsmitglied Hofmann Hans und Stocker Seppl verunglückten im Jahre 1990 tödlich. Bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung am 4. Mai 1990 gedachte man mit einer Gedenkminute der beiden.

Bei dieser Versammlung wurde neben dem Rosenmontag-Gschnas, den 2 Platzkonzerten und dem Kinderfasching auch über die erfolgreiche Teilnahme am Fußballturnier in Abfaltersbach berichtet. Die Mannschaft des ESV belegte den 1. Platz.

Bei der ordentlichen Jahreshauptversammlung am 10.7.1992 wurde der Beitritt zum Allgemeinen Sportverband (ASV) beschlossen. Die JHVS ein Jahr später, am 9.7.1993, begann mit einer Gedenkminute für das langjährige Mitglied Mairer Franz. Seine Tätigkeit als Kassaprüfer übernahm Jungmann Kurt.

Im Jahre 1994 wurde die Sektion Kegeln gegründet. Der Bericht des Obmannes bei der JHVS am 23.6.1995 umfasst viele Aktivitäten des Vereins, wie z.B. Gemeindeturnier, Feuerwehrturnier, Gölbner Rodelmarathon, Anraser Gemeindeturnier - Fußball, Osttiroler Bezirkskegelmeisterschaft, Vereinsmeisterschaft, Oberländer Cup, Kinderfasching, Rosenmontagsgschnas und Törggelen gemeinsam mit der Feuerwehr.

Seit 1996 gibt es zu den bereits bestehenden Sektionen Eisstock, Kegeln und Fußball noch eine weitere und zwar Rodeln. Seit 1997 ist der ESV Mitglied beim Tiroler Rodelverband. Das traditionelle Rosenmontag-Gschnas fand im Jahr 2001 zum 1. Mal nicht statt und auch der Kinderfasching wurde in diesem Jahr nicht durchgeführt. Dank der Organisation von Moser Monika findet seit 2003 wieder ein Kinderfasching statt, der ESV unterstützt dieses gesellschaftliche Ereignis mit einem Getränk und Süßigkeiten.

Bei der JHVS am 25.5.2001 war eine Neuwahl des Vorstandes nötig. Franz Jungmann jun. legte seine Funktionärstätigkeit zurück. Er war seit 1987 Kassier-Stellvertreter und seit 1989 Obmann-Stellvertreter. Als sein Nachfolger als Obmann-Stellvertreter wurde einstimmig Kammerlander Harald gewählt, der seine Funktion am 4.8.2006 zurücklegte. Seither ist der Posten des Obmann-Stellvertreters nicht besetzt. (Neuwahl bei JHVS 2007!)

Seit 2002 finden auch Radausflüge des ESV statt. Die Sektion Damenturnen wurde im Jahr 2003 gegründet, die vom ESV unterstützt und von der weiblichen Bevölkerung gut angenommen wird.

Sein 25-jähriges Bestehen feierte der Verein im November 2004. Dieses Jubiläum war Anlass für einen Törggele-Abend und eine kleine Ausstellung im Vereinslokal.

Im darauf folgenden Jahr verstarb eine große Stütze des Vereins: Dapunt Anton. Da er über viele Jahre hinweg Hausmeister des Volksschulgebäudes war, verlor auch der Verein einen wichtigen Kameraden.

In den Jahren 2004 und 2005 wurde das ESV-Lokal saniert. (Lüftung, Polsterung, Vorhänge usw.)

Da beim Verein auch immer wieder gesellschaftliche Dinge gepflegt wurden, fand im Februar 2006 unter großer Beteiligung der Mitglieder ein Nachtschilauf in St. Oswald statt.

Bei der ganzen Entstehungsgeschichte des Vereins ESV von 1979 bis heute darf nicht vergessen werden, den beiden Gemeinden Anras und Assling für die Unterstützung all die Jahre hindurch zu danken. Ohne Förderung wäre ein Fortbestand eines Vereins nicht, bzw. nur sehr schwer möglich.